Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Wildniswandern in den weißen Bergen, Lefka Ori

Von Lefka Ori Leo

Auch in diesem Jahr werde ich wieder mehrere Wochen im wildromantischen Südwesten Kretas SEIN dürfen. Mit Susanne werde ich von Sougia aus, sternförmig die wilde Sfakia und angrenzende Bereiche singend erwandern. Auf unserem Programm steht das aus dem Altertum bekannte Lissos, die Figouschlucht, die Irinischlucht, der Gingilos und der Königsweg von Sougia zum Kap Tripiti.

Außerdem habe ich mir fest vorgenommen mehrere Tage quer durch die Lefk Ori zu wandern, mag es aber nicht alleine machen. Vielleicht hast du Lust mit mir durch die Wildnis zu wandern. Meine geplante Wildniswanderung beginnt in Sougia.

Am ersten Tag steige ich hoch zur Kallergihütte (1677m). Die Wanderung führt mich über Kustogerako zum Psilavimasiv von dort zum Gingilossattel weiter zur Xyloskalo und von dort hoch zur Kallergihütte. Am zweiten Tag erwartet mich eine grandiose Höhenwanderung (1700 - 2200m), vorbei an Psari, Mavri, Melindaou bis hin zur Katsiveli-Hochalm. Hier ist es möglich in einer unbewirtschafteten Hütte zu übernachten.

Am dritten Tag besteige ich den Pachnesgipfel (2453m) zugleich die höchste Erhebung in den weißen Bergen. Eintrag ins Gipfelbuch. Weiter gehts auf fast vergessenem Monopati Richtung Zaranokefala, dabei passiere ich eine grandiose "Kraterlandschaft", die an die Bilder vom Mond erinnern. In Agios Yoannis werde ich unter freiem Himmel übernachten.

Am vierten Tag geht es weiter hinunter zum Libyschen Meer, die Route ist noch nicht ganz klar, es soll die Möglichkeit geben von Agios Yoannis in die Ilingiasschlucht zu steigen. Diese Variante wäre natürlich reizvoller als der schon sehr interessante kaum begangene Weg hinunter zur alten Kapelle Agios Pavlos. Weiter gehts nach Agia Roumeli, stärken in einer der hübschen Tavernen am Ausgang der Samariaschlucht und ein erfrischendes Bad im Meer. Weiter gehts Richtung Kap Tripiti bis hin zum Domatastrand. Hier lässt es sich im warmen weichen Sand nach dem Verzehr des mitgebrachten Abendessen gut schlafen.

Am fünften Tag erwartet mich die "königlich wildromantische Wanderung" entlang des einsamsten Küstenabschnitt im wilden Westen. Am Ausgang der Tripitischlucht findet sich frisches Wasser. Nun der Aufstieg hoch zum Kap vorbei an der alten Festungsruine. Weiter oben steht die Kapelle Agios Illias. Von hier bietet sich ein grandioser Ausblick über einen großen Teil der bereits erwanderten Küste. In der Ferne lässt sich schon Sougia, das Ziel meiner(unserer) Wildniswanderung erkennen. Vielleicht bist du genau so abenteuerlustig wie ich, besitzt die körperliche Fitness und hast Freude am Wandern in ursprünglicher, wilder Natur. Ich freue mich mit dir auf diese Abenteuer.

Geschrieben 07.03.2010, Geändert 08.03.2010, 5954 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von edy vom 15.03.2010 12:57:45

Hallo Lefka Ori Leo, dein Vorhaben haute mich glatt vom Hocker. Das hört sich ja fantastisch
und auch spannend an. Bis jetzt war und ist es noch ein Traum von mir, auf Kreta durch die Wildnis
zu wandern. Geschichtlich, Lanfschaftlich und vieles mehr bietet diese Insel in Hülle und Fülle. Also gibt es laut Deinem Bericht auf den Anhöhen und Berge Hütten. Gibt es da auch Nächte, die man draussen verbringen muss oder kann ? Hätte ich die freie Zeit und und nicht eine Verletzung, würde ich Dir gerne folgen. Gibt es da auch gute Wanderliteraturen ? Aufjedenfall wünsche ich Dir alles Gute und viel Spass
auf Deinem Abenteuer.
Gruss edy